Ganzheitlichkeit.

Bei der Konzeption von Vitrinen berücksichtigen wir alle Anforderungen.

Design Assist.

Informationen für Architekten, Ausstellungsgestalter, Baufirmen, Ausstatter
Wenn die planungsunterstützung richtig gemacht wird, profitiert ihr projekt in bezug auf kosten, zeit und qualität:

Änderungsaufträge und Informationsanfragen können reduziert werden; Probleme mit der Konstruierbarkeit können frühzeitig erkannt werden; Materialien können schneller ausgewählt, beschafft und installiert werden; und die Kommunikation zwischen dem Planungs- und dem Bauteam wird verbessert.

Die Konstruktionen sind zweckmäßig und werden gemäß dem Projektplan installiert.

Erfahrung.

Integration ins Gebäude

Glasbau Hahn verfügt über ein Expertenteam, das Sie bei komplexen Bauvorhaben, bei denen ein hohes Maß an Integration geplant oder erforderlich ist, unterstützen kann. Last- und Tragwerksmanagement sowie Bewehrungsstruktur- und Voreinrichtungsmanagement, technische Systemplanung und -integration, Beratung zu Boden- und Wandeinbaukonstruktionen, Brandwandmanagement und Lieferplanung von komplexen und überdimensionierten Konstruktionen. Auch bei der Altbausanierung unterstützen wir Sie gerne mit unserer Erfahrung.

Methode.

Konzeptentwurf

Unser Team wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um zu verstehen, was Sie wollen, und dann zu überprüfen, was Sie tatsächlich brauchen, bevor wir das von Ihnen gewünschte Ausstellungssystem entwickeln. Wir erarbeiten und implementieren alle erforderlichen Leistungsanforderungen in den "Vitrinen" und achten dabei auf das gewünschte formale Erscheinungsbild. Wir integrieren Ihre Kommunikationssysteme mit dem Publikum, Ihre Sicherheits- und Alarmsysteme, die notwendigen präventiven Konservierungsdienste, Beleuchtungssysteme, die eine einfache Bedienung und Wartung ermöglichen, in Ihr Architektur- und Ausstellungsdesign, um die Leistung, Haltbarkeit und Nutzbarkeit der Strukturen zu erhöhen. Wir können Sie auch bei der Erstellung von Budgets und Masterplänen unterstützen.

Wissen.

Detaillierte Entwurfsentwicklung und Terminplanung

Glasbau Hahn entwickelt die Entwürfe, Details und Prototypen der wichtigsten Konstruktionen eines Projekts in 3D-Zeichnungen und durchläuft Genehmigungsprozesse, die den Soll-Zustand verifizieren, um Projektrisiken zu minimieren. Dies ermöglicht eine detaillierte Qualitäts- und Kostenkontrolle und die Entwicklung eines verlässlichen Terminplans für die Projektleitung vor Ort.

System Engineering.

Design to cost

Glasbau Hahn bietet mit Design to Cost (DTC) einen systematischen Ansatz zur Kostenkontrolle in der Produktentwicklung und -fertigung. DTC ist ein Sammelbegriff für verschiedene Methoden und Techniken, die in der Produktentwicklung zur Kostenoptimierung eingesetzt werden können. Mögliche Ziele von DTC sind Prozesskostenoptimierung, Produktkostensenkung, Optimierung der Gesamtbetriebskosten und Optimierung der Lebenszykluskosten. Mögliche DTC-Methoden sind Target Costing, Reverse Engineering, Erfahrungskurvenanalyse, Quality Function Deployment und Wertanalyse. Durch den kombinierten Einsatz mehrerer Methoden können wir in einem Design-to-Cost-Projekt Kostensenkungen von bis zu 50 Prozent erreichen.

Mannschaft

System- und Konzeptionsingenieure; Bau- und Maschinenbauingenieure; HLK-, Elektro-, Alarm- und Beleuchtungsingenieure.


Prozess

Wir werden vom Architektenteam von der Entwurfsphase (RIBA Phase 2) bis zu den technischen Zeichnungen (RIBA Phase 4) eingebunden.

Diese Leistung ist kostenlos, wenn Glasbau Hahn auch mit der Fertigung und Montage beauftragt wird (RIBA-Phase 5).


Preis

Die Leistung ist kostenpflichtig, wenn das Projekt ausgeschrieben wird und wir nicht mit der Ausführung beauftragt werden, ansonsten ist die Leistung kostenlos.

Wird das Projekt öffentlich ausgeschrieben, ist die Leistung nicht möglich, da wir dann von der Ausschreibung für die Herstellung und Montage der Vitrinen ausgeschlossen wären.

Materialprüfung

Die Auswahl an Baumaterialien auf dem Weltmarkt ist bei konservatorisch hochwertigen Materialien sehr begrenzt. Außerdem ist unser Marktsegment zu klein, als dass die Material- und Komponentenhersteller die von uns benötigten Spezialprodukte mit extrem niedrigen Emissionen zu industriellen Preisen herstellen können.

Heute gibt es keine gesetzliche Verpflichtung, die vollständige chemische Zusammensetzung von Materialien anzugeben. Ebenso wenig sind die Hersteller verpflichtet, die Käufer über minimale Änderungen in der Rezeptur zu informieren, die bereits schädlich sein können.

Aus diesen Gründen empfehlen wir und halten es für die beste Praxis, dass unsere Kunden oder wir selbst die Baustoffe testen und unser Auftraggeber sie auf der Grundlage der Testergebnisse freigibt.

Zu diesem Zweck verfügt Glasbau Hahn auch über eigene Prüfergebnisse für seine Materialien, die wir auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen.

Für die Herstellung schadstoffarmer Vitrinen hat Glasbau Hahn zudem das BEMMA-Zertifikat der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) erhalten, das nicht nur geprüfte und zugelassene Materialien garantiert, sondern auch die Herstellungsbedingungen und die in der Produktion verwendeten Produkte umfasst.

Wir beginnen mit der Materialzulassung in der Regel zu Beginn der Projektentwicklungsphase, so dass wir zu Beginn der Entwicklung der Prototypenfreigabezeichnungen alle Baumaterialien zugelassen haben. Die Testphase beträgt 6 bis 10 Wochen.

Glasbau Hahn bietet auch die Filtermaschine APU3 an, die Schadstoffe aus der Luft filtert und Bakterien und Viren abtötet. Diese Maschine ist generell bei luftdichten Konstruktionen und besonders bei Objekten aus selbstzerstörenden Materialzusammensetzungen oder sehr empfindlichen Objekten angezeigt, da in luftdichten Konstruktionen ein ständiger Konzentrationsanstieg bis hin zu kritischen Werten stattfindet, wo Reaktionen einsetzen, die wir unbedingt vermeiden müssen.

Abteilung System Engineering.

Design-Entwicklung

Projekte durchlaufen immer eine konzeptionelle Phase, in der zunächst die technischen Anforderungen an die Konstruktionen geklärt werden. Da in der Regel mehrere Berater des Auftraggebers an der Definition der Entwurfsvorgaben beteiligt sind, sowie verschiedene Interessengruppen, ist es ratsam, eine Überprüfung auf der Grundlage unserer Erfahrung und unseres Fachwissens in allen Bereichen der Vitrinen durchzuführen.

In einem zweiten Schritt werden die funktionalen Elemente überprüft, wobei Aspekte wie Reinigungsfähigkeit, Wartungsfreundlichkeit und Haltbarkeit der Entwürfe berücksichtigt werden.

Der dritte Schritt besteht darin, die örtlichen Gegebenheiten und ihre Auswirkungen auf die Entwürfe zu untersuchen.

Der vierte Schritt besteht darin, die technischen Anforderungen mit den ästhetischen und formalen Ideen in Einklang zu bringen, wobei Skizzen und vorhandene Beispiele verwendet werden. In dieser Phase erstellen wir Muster und eventuell Mock-ups, um gemeinsam die Lösungen zu verfeinern.

Von diesem Zeitpunkt an beginnen wir mit der Arbeit an technischen Zeichnungen in 2D, in denen wir die während des Entwicklungsprozesses getroffenen Entscheidungen zusammenfassen, um den Genehmigungsprozess einzuleiten. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt die Konstruktionsabteilung die technische Leitung des Projekts. Der Projektentwicklungsprozess geht in die Phase der Projektausführung über.

Technische Abteilung.

Genehmigungsverfahren

Das Genehmigungsverfahren besteht aus zwei Teilen: der Genehmigung von Prototypen (falls vorhanden) und der Genehmigung aller beauftragten Vitrinen. Unser Genehmigungsverfahren erfordert eine Genehmigung der Stufe A, möglicherweise mit Kommentaren, um in die Produktionsphase überzugehen.

Unser Genehmigungsverfahren umfasst zwei Runden mit Korrekturen und Kommentaren.


Prototyping

Im Gegensatz zu Mock-Ups werden Prototypen als erste einer Serie geliefert und dienen der Überprüfung der Ergebnisse des Entwicklungsprozesses, bevor die Produktion des gesamten Auftrags beginnt. Eine Feinabstimmung für den Kern der Produktion ist in diesem Stadium noch möglich.

Sobald der Prototyp genehmigt ist, werden alle anderen Entwürfe auf der Grundlage der Ergebnisse des Prototyps überarbeitet und durchlaufen dann das Genehmigungsverfahren.


Produktionszeichnungen

Unsere Entwürfe werden in 3D mit AutoCAD Inventor modelliert. Nach einem internen Genehmigungsverfahren werden die Konstruktionszeichnungen für die Metall- und Glaswerkstätten erstellt

und die kommerziellen Stücklisten generiert, die zusammen den Startschuss für die Produktion geben.

Integration von Gebäuden

  • Historisches Gebäude
  • Statik und Belastung
  • Einbauten Wand und Boden
  • Brandwand
  • Scheinbar vertikal/horizontal
  • Ausrichtungen
  • Klare Glasflächen
  • Besondere Materialintegration

Durchgehende Elemente innerhalb/außerhalb von Vitrinen

  • Voreinstellungen
  • Glas-Elemente
  • Boden
  • Geländer
  • Treppe
  • Trennwand

Wünschen Sie mehr Informationen?

Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns direkt an unter

+49 (0) 69 94417-60

Lassen sie sich von uns beraten!
Bitte addieren Sie 4 und 9.