Sichtbarkeit.

Die Qualität des Erlebnisses hängt von der Qualität des Lichts ab.

Beleuchtung.

Beleuchtung. Ein Konflikt.

Licht ist ein Paradebeispiel für den Konflikt zwischen Objektpräsentation und präventiver Konservierung. Ohne Licht können wir nicht sehen, aber Licht ist wegen bestimmter Wellenlängen wie UV- und IR-Strahlung und der schieren Menge an Licht, der die Objekte ausgesetzt sind, problematisch für die Erhaltung von Objekten.

Licht ist nicht nur für die Lesbarkeit von Objekten wichtig, sondern schafft auch Atmosphäre und Stimmung, die für das Erlebnis einer Ausstellung wesentlich sind.

Gute Beleuchtung

Eine gute Beleuchtungslösung sollte eine angenehme atmosphärische Beleuchtung mit einer guten Lesbarkeit des Objekts unter Berücksichtigung der objektspezifischen konservatorischen Anforderungen verbinden. Eine gute Beleuchtung zeichnet sich durch ein angemessenes Beleuchtungsniveau, eine harmonische Helligkeitsverteilung, die Vermeidung von Direktblendung und störenden Reflexen,

die richtige Lichtrichtung, eine gute Modellierung der Objekte, eine bewusste Wahl der Lichtfarbe sowie Leuchtmittel mit guter Farbwiedergabe und flimmerfreiem Betrieb aus. Glasbau Hahn unterstützt Lichtplaner und ihre Kunden bei diesem Planungsprozess.

Grundsätze für die Erhaltung.

Im Allgemeinen ist die zulässige Lichtmenge pro Objekt in Lux/h eines der wichtigsten Gestaltungsgrundlagen für den Designer einer Vitrinenbeleuchtung. Die Filterung der von den Lichtquellen abgegebenen UV- und IR-Strahlung ist mit der fast ausschließlichen Verwendung von LED-Beleuchtung überflüssig geworden. Das einzige Problem ist das Tageslicht. Glasbau Hahn verwendet daher ausschließlich Vitrinengläser mit über 99,5 % UV-A-Schutz. Die Erwärmung von Objekten mit energiereichen Lichtquellen kann zu einer teilweisen Austrocknung und Beschädigung durch partielle Schrumpfung der erwärmten Objektbereiche führen. Bei LED-Beleuchtung ist dieses Problem zwar nicht mehr existent, aber die durch den elektrischen Widerstand der Leuchten erzeugte Wärme kann sich dennoch negativ auf das Mikroklima, insbesondere auf die relative Luftfeuchtigkeit, auswirken. Daher ist es nach wie vor wichtig, die technischen Bereiche von den Ausstellungsbereichen thermisch zu isolieren. Obwohl die LED-Beleuchtung die meisten Probleme verringert hat, ist das Wärmeproblem immer noch ein Thema.

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne.

Qualitative Aspekte des Lichts

Die Beleuchtungskonzepte von Ausstellungsdesignern und Vitrinenplanern basieren hauptsächlich auf drei typischen Beleuchtungstechniken.


Allgemeinbeleuchtung:

Diffuses Licht

durchflutet den Raum mit gleichmäßigem Licht und reduziert die Schattenbildung. Es wird häufig für Vitrinen mit vielen Objekten und als wirtschaftliche Lösung verwendet.



Wandwaschung:

Wandfluter

schafft einen tiefen Raum und hebt die Silhouette eines Objekts hervor, da das Objekt selbst unbeleuchtet bleibt.



Akzentbeleuchtung:

Spot

schafft einen theatralischen Bühneneffekt und hilft, ein Objekt zu betonen, ein bestimmtes Detail hervorzuheben und tiefe Schatten zu erzeugen.


Zusätzlich zu den Lichtquellen können reflektierende Oberflächen, wie z. B. Vitrinensockel, die Lesbarkeit verbessern, indem sie Schattenbereiche aufhellen, insbesondere wenn nur Spotbeleuchtung verwendet wird. Die Wahl heller Farben verstärkt die Reflexion, die Verwendung dunkler, lichtabsorbierender Farben und Materialien verringert diesen Effekt.

Aus Gründen des Sehkomforts sollten die Lichtquellen nicht sichtbar sein, um störende Direktblendung zu vermeiden. Versteckte Lichtquellen können durch versteckte reflektierende Oberflächen magische Effekte erzeugen.

Wir arbeiten gerne mit Ihnen und für Sie an diesen und anderen speziellen Anwendungen.

Die Produkte

Leuchten, Zubehör, Vorschaltgeräte und Lichtsteuergeräte werden von verschiedenen Firmen angeboten, wobei alle Komponenten in unterschiedlicher Qualität und Ästhetik erhältlich sind. Glasbau Hahn installiert alle Marken, die vom Lichtplaner oder vom Kunden vorgegeben werden. Glasbau Hahn kann auch Vorschläge machen, vor allem wenn hochwertige oder kostengünstigere Lösungen gewünscht werden.

Die Vorschaltgeräte sollten vom Leuchtenhersteller empfohlen werden, um elektromagnetische Störungen und Flackern zu vermeiden.

Beleuchtungssystemeigenschaften wie Dimmbarkeit und Steuerbarkeit über Casambi-kompatible Systeme zum lokalen Dimmen via APP oder Dali kompatible Systeme zur Steuerung über Gebäudemanagementsysteme.

Zur Reduzierung der Lichtmenge auf Objekten stehen verschiedene Lichtsteuerungsmöglichkeiten zur Verfügung, die das gleiche Energieeinsparpotenzial wie das Dimmen haben:

Sensorgesteuerte Tageslichtniveau-Regelung, Helligkeitsniveau-Regelung, Lichtdauer-Reduzierungsschaltungen, präsenzbasierte Ein-/Ausschaltungen und Temperatureingangsregelung zur Entlastung der Klimaanlage.


LED-Beleuchtung

Heutzutage verwenden wir ausschließlich LED-Lichtquellen aufgrund ihrer Nachhaltigkeit, ihres Konservierungs- und Kostenvorteils.

Die beiden gebräuchlichsten Arten sind die direkte LED-Beleuchtung (lineare Lichtstäbe oder -streifen, Lichtpaneele und Spots) oder die faseroptische Beleuchtung mit LED-Projektoren.


Faseroptische Beleuchtung

Die faseroptische Beleuchtung bietet Konservierungsvorteile durch die Trennung der Wärmequelle von der Lichtleistung, Wartungsvorteile, da eine Lichtquelle mehrere Lichtauslässe unterstützt, und technische Innovationen der Leuchten einfach zu implementieren sind, da nur der Lichtprojektor ausgewechselt wird, im Gegensatz zu LED-Leuchten, bei denen jede einzelne Leuchte ersetzt werden muss. Dies sind gewichtige Argumente, wenn der Lebenszyklus der Vitrine 25 Jahre beträgt. Zu den Nachteilen gehören eine komplexere Installation, die manchmal mit den formalen Aspekten der Vitrine kollidiert, und die Tatsache, dass nur LED-Projektoren dimmbar sind, so dass ein einfaches individuelles Dimmen der Lichtauslässe nicht möglich ist. Dies kann nur durch den komplexeren Einsatz von Filtern erreicht werden. Und das ist zunächst einmal teurer.


LED-Leuchten

LED-Leuchten leiten die Wärme von der Platine über den Kühlkörper und das Gehäuse nach hinten ab. Befindet sich die Lichtquelle im Ausstellungsbereich, kann sie sich um einige Grad erwärmen, was sich auf die relative Luftfeuchtigkeit auswirkt und daher für sehr empfindliche Objekte nicht geeignet ist.

LED-Leuchten sollten daher in Bereichen oder Leuchtkästen installiert werden, die thermisch vom Ausstellungsbereich isoliert sind.


Zubehör

Für beide Systeme sind alle wesentlichen Zubehörteile erhältlich, die die Erstellung individueller, raffinierter und hochwertiger Lichtszenarien unterstützen.

Bei der Erstellung von Beleuchtungskonzepten und Beleuchtungslösungen beraten wir Sie gerne hinsichtlich Machbarkeit, Kosten, Sehkomfort und konservatorischer Aspekte.


Wie man mit uns arbeitet.

Am besten ist es, einen Lichtplaner in die Planung des Beleuchtungskonzeptes einzubeziehen. Unserer Erfahrung nach ist es dann aber wichtig, das Beleuchtungskonzept durch die Erstellung eines Mock-Ups zu verfeinern, um die Qualität der Lösungen weiter zu verbessern. Wenn der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund steht, bietet Glasbau Hahn Standardlichtlösungen für punktuelle und diffuse Beleuchtung oder deren Kombination an.

Um qualitativ hochwertige Beleuchtungslösungen entwickeln zu können, empfehlen wir immer einen Licht-Mock-Up. Für detaillierte informationen, Planungshilfen und Datenblätter wenden sie sich bitte an unsere Elektroabteilung.

Wünschen Sie mehr Informationen?

Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns direkt an unter

+49 (0) 69 94417-60

Lassen sie sich von uns beraten!
Was ist die Summe aus 2 und 4?